Inhalte und Ablauf

Dieser Online-Kurs ist über einen Zeitraum von ca. zehn Monaten angelegt. Zu jedem Monatsbeginn schicke ich Euch eine neue Unterrichtseinheit zu, die aus einem Skript mit Noten/TAB, Erklärungen und Spiel-bzw. Höraufgaben besteht. Ihr habt Zugang zu einem  Online-Audiokanal auf dem Ihr von mir aufgenommene Playbacks und Hörbeispiele findet. Die Kommunikation mit den anderen Teilnehmer(inn)en und mit mir  erfolgt über ein privates Forum. Wir erarbeiten jeden Monat ein bis zwei Arrangements in denen die Ideen und gelernten Techniken zusammenfliessen. Ihr nehmt Euch beim Spielen auf, schickt mir die Aufnahmen und bekommt Feedback dazu. Wenn Ihr den anderen Gitarrist(inn)en Eure Ergebnisse vorstellen wollt, lade ich Eure Stücke gerne auf den Audiokanal. Spieltechnische Fragen zum Thema werden gesammelt und einmal im Monat in einem  Video-Tutorial von mir besprochen. Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit, per Video-Chat Einzelunterricht zu bekommen.

So ist der Kurs strukturiert:
 Die ersten drei Monate geht es um das vorwiegend horizontale, melodische Spiel (den Gitarrenhals rauf und runter) bei dem Ihr zuerst auf einer, dann auf zwei und zuletzt auf drei Saiten mit wenig oder keiner Bassbewegung (Bordun) den Dur- Moll-Bereich und einige der Kirchentonarten (Modi) erkundet. Ihr taucht ein in Herzschlag, Pulsation und Rhythmus der Musik, lernt Melodien rauszuhören, macht erste Erfahrungen mit der Improvisation als freier Form des musikalischen Erzählens (Phrasen, Artikulation, Spannung und Auflösung,…) und lernt den Charakter und Aufbau von Intervallen und  Dreiklängen kennen . Wir gehen aus von kurzen Melodien von Schubert, Bártok, Galilei u.a.

In den darauffolgenden Kursmonaten  4-7 bewegen wir uns hauptsächlich in der ersten und zweiten Lage und beleuchten dass vertikale, mehrstimmige Spiel. Hier geht es um die Harmonik im Dur-Moll-Bereich: Ihr lernt, grundlegenden Akkordfolgen (Kadenzen) zu variieren, sie zu verknüpfen und sie durch Umkehrungen, Farbtöne und Modulation zu verfeinern. In den gängigen „Gitarrentonarten“ harmonisieren und arrangieren wir Melodien, improvisieren über bekannte Akkordfolgen, komponieren eigene kurze Abläufe und analysieren bekannte Stücke. Ausgangspunkte für unsere Erkundungen und Arrangements sind Melodien und Fragmente aus Renaissance, Klassik, südamerikanischer Musik, Rock/Pop u.v.m.

In den letzten drei Monaten geht es darum, die Horizontale und Vertikale zu verbinden und das bisher Gelernte auf das ganze Griffbrett zu übertragen. Dank universell einsetzbarer Akkordmuster und Kadenzen sind nun alle Tonarten spielbar. Wir vermischen Dur, Moll und die Kirchentonarten, lernen mit wechselndem Tonmaterial zu improvisieren und komponieren/arrangieren ausgefeilte,  in sich geschlossene Stücke.

Für wen ist dieser Kurs geeignet ?
Nylon- und Stahlsaiten – Gitarrist(inn)en aus Klassik, Fingerstyle, Folk und Liedbegleitung mit Kenntnissen im Akkordspiel und Erfahrung im mehrstimmigen Anschlag, Barrée und Lagenspiel. Wenn Ihr Zweifel habt ob Ihr da reinpasst, schreibt mir einfach eine Mail oder ruft mich an!